So wird die Surf Session zum Erfolg – 5 einfache Tipps

Was macht für dich eine gute Surf Session aus? Für manche ist es ein hoher Wellencount. Für andere ist es eine lustige Zeit mit den Surf Buddies. Wieder andere freuen sich, wenn sie auch nur eine Welle gestanden haben. Was immer es bei dir ist, eines kann man festhalten: Surfen soll in erster Linie Spaß machen. Und wann machen Dinge besonders Spaß? Richtig! Wenn sie funktionieren. Das ist auch beim Surfen nicht anders. Am meisten Spaß macht es, wenn alles gut läuft und richtig klappt. Deswegen bekommst du von uns hier

Die besten 5 Tipps, damit du eine gute Surf Session hast

Mit diesen 5 Tipps wird jede Surf Session zum Erfolg

Mit diesen fünf Tipps kannst du dafür sorgen, dass ab sofort jede Surf Session für dich zum Erfolg wird.

Tipp 1 für eine gute Surf Session: Nie ohne Absicht

Setze eine Intention für deine Surf Session. Das ist ein bisschen so wie Ziele setzen, aber nicht ganz. Frage dich: mit welcher Absicht gehe ich ins Wasser? Dabei geht es darum, deine Energie auf einen Fokus zu lenken, nicht auf ein Ergebnis, wie es bei einem Ziel der Fall ist. Eine Intention ist quasi ein Ziel im Jetzt. Du kannst zum Beispiel die Absicht haben, beim Paddeln auf die korrekte Technik zu achten oder aber auch die Zeit auf dem Wasser maximal zu genießen. Wichtig ist, dass du positiv formulierst. Also nicht: Ich habe die Absicht nicht von Brett zu fallen, sondern sicher und lang auf dem Brett zu stehen. Indem du die Intentionen klar benennst, bleibst du fokussiert und dadurch wirst du nachweislich bessere Ergebnisse zu erzielen.

Tipps für eine gute Surf Session mehr Fortschritte

Tipp 2 für eine gute Surf Session: Sondiere die Lage

Mach einen Surfspot Check, bevor du rauspaddelst. Das Lesen der Hauptmerkmale, die an fast jedem Surfspot vorhanden sind, ist eine wichtige Fähigkeit von Surfern. Hier geht es darum, festzustellen und abzuschätzen, wie die aktuellen Konditionen sind und so das Beste aus deiner Surf Session herausholen. Für eine gute Surfsession ist es essenziell, dass du die Bedingungen kennst und die Lage in Bezug auf deine persönlichen Fähigkeiten einschätzen kannst.

Tipps für eine gute Surf Session schneller Fortschritte machen

Tipp 3 für eine gute Surf Session: Mach dich warm

Verzichte nie auf das Warm Up. Ja, wir wissen, wie es kribbelt, wenn man mit seinem Board am Strand steht und die Wellen pumpen sieht und alle in dir schreit: „nix wie rein!“. Aber du fährst ein Auto auch nicht im dritten Gang an, oder? Bringst du deine Muskeln und Gelenke mit einem Warm Up auf Betriebstemperatur, steigerst du die Durchblutung und die Elastizität deiner Muskeln. Das Risiko von Verletzungen, wie Muskelzerrungen und Muskelrissen wird dadurch drastisch reduziert. Außerdem kannst du mit einer aufgewärmten Muskulatur auch deine Leistung steigern. Sauerstoff und andere Nährstoffe werden deutlich schneller und in größerer Menge dorthin transportiert, wo sie gebraucht werden. Schließlich sorgt ein Warm Up dafür, die Regeneration zu beschleunigen.

Warm Up vor der Surf Session

Tipp 4 für eine gute Surf Session: Entspann dich

Sei nicht so verbissen. Hab Spaß. Entspann dich. Wenn du dir selbst zuviel Druck machst, geht die Freude verloren. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass jede Session besser sein muss, als die davor. Gerade beim Surfen, wo so viel auch von äußeren Bedingungen abhängt, müssen wir mit dem „arbeiten“, was da ist. Wenn wir uns jetzt noch selber unter Druck setzen, verkrampfen wir und dann wird es erst Recht nicht klappen. Freu dich über die eine Welle, die du gerockt hast, oder einfach über die Zeit, die du draußen auf dem Meer verbringen kannst. Achtung: Old but gold: Es stimmt nämlich tatsächlich, dass der beste Surfer derjenige ist, der am meisten Spaß hat.

Entspannt surfen in der Surf Session

Tipp 5 für eine gute Surf Session: Schreib alles auf

Ich bin ein großer Fan vom Trainingsjournal. Nimm dir nach der Session ein paar Minuten Zeit und halte schriftlich fest, wie es war. Dazu gehören die Hard Facts, wie beispielsweise Bedingungen, gesurftes Board, ergatterte Wellen, etc. Aber auch deine Gedanken zur Session: Was ging dir durch den Kopf? Wie ist es für dich gelaufen? Was war super? Was war hart? usw.
Es lohnt sich wirklich, denn Leistungsentwicklungen und Verhaltensmuster, die beim Betrachten einer einzelnen Session nicht sichtbar sind, kannst du mit einem Trainingsjournal identifizieren und optimieren. Das Journal hilft dir, dich körperlich und auch psychisch kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Hol mehr aus der Surf Session

Einfache Tipps für eine bessere Surf Sessions

Von den fünf Tipps wird deine nächste Surf Session auf jeden Fall profitieren. Probiere sie aus und lass uns in den Kommentaren oder auf auf Instagram wissen, was sie dir gebracht haben oder wie sich deine Surf Sessions dadurch verändert haben. Teil auch gerne deinen persönlichen Tipps für eine gute Surf Session.

Wenn du dein Surfen grundsätzlich auf das nächste Level bringen willst, komm zu uns in den Surf Fitness Club. Hier machen wir dich mit body, mind & soul surffit. Wir freuen uns, wenn du jetzt einsteigst und mit uns trainierst. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.