Strömungen beim Surfen – Das solltest du unbedingt wissen.

Strömungen beim Surfen – Das solltest du wissen.

Beim Surfen haben wir es mit den verschiedensten Naturelementen zu tun. Zum Beispiel dem Wind, Ebbe und Flut, das Wetter und auch mit Meeresströmungen. In diesem Artikel schauen wir uns die Strömungen genauer an. Du lernst, welche Arten von Strömungen es gibt und wie du dich im Gefahrenfall am besten verhalten kannst. 

Strömungen sollten keinesfalls unterschätzt werden. Sie können gefährlich sein, sogar tödlich. Hier gibt es bereits einen Artikel, wie du Gefahren und Risiken beim Surfen richtig einschätzen und bewerten kannst: https://surf-fitness-online.de/blog/surf-wissen/risikomanagement/ . 

Strömungen beim Surfen

Rip Current, Undertow, Riptide – Welche Arten von Strömungen gibt es beim Surfen?

Es gibt viele Arten und Bezeichnungen von unterschiedlichen Meeresströmungen, die alle unterschiedliche Eigenschaften haben. Oft werden diese potenziellen Gefahren an Surfstränden jedoch verwechselt und falsch definiert. Viele Strandbesucher verwenden die Begriffe synonym, obwohl es sich in Wirklichkeit um ganz unterschiedliche Gefahren handelt.

Diese drei Strömungen sollten wir als Surfer unbedingt kennen:

  • Brandungsrückströmungen oder einfach Rippströmung (Rip Currents),
  • Unterströmungen, bzw. Brandungssog (Undertows) und
  • Kabbelung (Rip Tides)

Diese sind an den meisten Stränden und Küstenregionen allgegenwärtig. Wir Surfer kennen diese Strömungen nur allzu gut. Entweder sind wir schon von ihnen mitgerissen worden oder wir nutzen sie als zu unseren Gunsten, um leichter ins Line Up zu kommen.

Was ist ein Rip Current – Meeresströmungen beim Surfen

Rip Current Strömungen beim Surfen

Rip Currents sind starke ablandige Strömungen, die auftreten, wenn brechende Wellen Wasser an den Strand drücken. Dieses aufgestaute Wasser muss wieder ins Meer zurückfließen, da sich der Wasserstand immer ausgleichen will.

Normalerweise ist diese Rückströmung gut zu erkennen und relativ gleichmäßig, so dass es keine reißenden Ströme gibt. Sie bildet sich oft in Bereichen, in denen das Wasser leicht ins Meer zurückfließen kann, beispielsweise an Stellen, wo die Sandbank unterbrochen ist. Um die Rückströmung zu erkennen, achte auf die Bereiche, in denen keine Wellen brechen. Bei genauem Hinschauen, kannst du eine Wasserbewegung in Richtung offenes Meer ausmachen. 

Als Surfer können wir die Rip Currents nutzen, um besser ins Line Up zu kommen. Für Schwimmer ist sie allerdings tückischer, denn sie ziehen das Wasser in allen Wassertiefen durch die Brandungszone. 

Was sind Unterstömungen – Meeresströmungen beim Surfen

Undertow - Strömungen beim Surfen

Auch hier beginnt wieder alles damit, dass die brechenden Wellen Wasser an die Küste drücken. Die Schwerkraft sorgt dafür, dass das Wasser als Backwash wieder vom Strand hinunter gezogen wird. Wenn große Wellen am Strand brechen, kommt es zu einem großen Auf- und Abschwall von Wasser und Sand; dieses seewärts fließende Wasser-Sand-Gemisch wird stark in die nächste brechende Welle hineingezogen.

Kommst du in so einen Sog hinein, fühlt es sich so an, als würde an dem Teil von dir, der unter Wasser ist, gesaugt zu werden, während die Welle über deinem Kopf bricht. 

Diese Unterströmung kann so stark sein, dass sie dich im flachen Wasser umreißen und dich sogar auch in das Meer ziehen kann. Als Surfer haben wir natürlich unser Surfbrett dabei und sind von diesen Strömungen nicht so betroffen. 

Was sind Rip Tides – Meeresströmungen beim Surfen

Rip Tide Strömungen beim Surfen

Rip Currents und Rip Tides sind nicht das Selbe, wie es jedoch oft fälschlicherweise angenommen. Im Gegensatz zu der Rückströmung (Rip Current)  ist eine reißende Flut, Kabbelung oder Riptide eine starke Strömung, die durch die Gezeiten verursacht wird. Diese treten auf, wenn die Flut aus einer Bucht abläuft. Und während die Auswirkungen von Rip Currents eher Schwimmer betreffen, sind die Riptides für die Bootsfahrer, Fischer, etc. von größerer Bedeutung. Riptides gibt es auch in engen Bereichen von Buchten und Lagunen, in denen es keine Wellen gibt.

Rip Current, Undertow, Riptide – Wie verhalte ich mich?

Strömungen sind sehr tückisch und können selbst erfahrene Schwimmer und Surfer überraschen. Entscheidend ist, dass wir die verschiedenen Gefahren einschätzen und entsprechend handeln können. Woran erkennen wir, dass etwas nicht in Ordnung ist und wie kommen wir in einem solchen Fall sicher zurück an den Strand?

Unterströmungen, Rip Currents und Rip Tides treten aus unterschiedlichen Gründen an verschiedenen Stellen des Strandes auf. Wichtig ist immer, dass du, egal ob du auf dem Surfboard  oder als Schwimmer unterwegs bist, nie versuchst gegen die Strömung anzupaddeln. Dieses Spiel kannst du nur verlieren. Paddle dagegen quer zur Strömung und versuche in einen Bereich zu kommen, in der sie nicht mehr wirkt. Solltest du erschöpfen, dann leg dich auf den Rücken und lassen dich mit Blick zum Ufer treiben und versuche durch winken auf dich Aufmerksam zu machen.

Strömungen beim Surfen riptide unterströmung rip current

Hast du Fragen?

Schreib uns eine Mail oder kontaktiere uns über die sozialen Medien, zum Beispiel bei Instagram oder Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.