Abnehmen mit Surf Fitness Training?

Abnehmen mit Surf Fitness – geht das? Vielleicht gehörst du ja auch zu denjenigen, die sich in ihrer Haut nicht wohl fühlen. Vielleicht hast du auch das ein oder andere Grämmchen mehr auf den Rippen und fühlst dich damit unwohl. Kein Wunder! Die Surf Industrie lässt uns glauben, dass alle Surferinnen dem Bild des braun gebrannten Surfergirls mit keinem Gramm Fett zu viel am Körper entsprechen. Vielleicht fragst du dich, ob du durch Surf Fitness Training eventuell auch abnehmen kannst. Ob du mein Surf Fitness Programm nutzen solltest, wenn du abnehmen willst? Du wirst überrascht sein, doch meine Antwort lautet ganz klar: Nein! Warum ich trotzdem 30 Kilogramm innerhalb eines Jahres durch das Programm verlor, erfährst du im Artikel. Ich teile mit dir meine ganz persönlichen Erfahrungen.

Abnehmen mit Surf Fitness Training? 1

Abnehmen mit Surf Fitness Training

Grundsätzlich muss ich sagen: Bitte mach das Training nicht um abzunehmen und einem Ideal zu entsprechen. Ob du es glaubst oder nicht, ich bin der Meinung, dass sich Surf Fitness Training nicht zum Abnehmen eignet! Ja, du hast richtig gelesen. Warum? Weil es dafür gar nicht gemacht ist. Surf Fitness ist dazu da, um dich fit für das Surfen zu machen und nicht um damit abzunehmen. Trotzdem habe ich durch genau dieses Surf Fitness Training 30 kg innerhalb eines Jahres abgenommen. Abnehmen KANN ein ganz angenehmer Nebeneffekt sein, wenn du deine Surf Fitness trainierst. Jetzt bist du vielleicht verwirrt, doch lass es mich dir erklären.

Wie mir das Surf Fitness Training geholfen hat 30 kg abzunehmen

Beginnen wir am Anfang: Durch die Schwangerschaft mit unseren Zwillingen, den Nachwirkungen einer sehr üblen Schwangerschaftsvergiftung und der dadurch bedingten Einnahme starker Medikamente habe ich extrem zugenommen. Mein Gewicht war auch davor schon immer ein Thema für mich, doch da war der absolute Höchstwert erreicht. Ich war offiziell so dick, wie noch nie zuvor in meinem Leben!

Dann kam der Wendepunkt. Ich konnte die Medikamente endlich absetzen. Das hieß: endlich wieder Sport! Wir haben parallel begonnen, die ersten Videos für unser 6 Wochen Programm und später dann für den Surf Fitness Club aufzuzeichnen. Vor die Kamera? Ich? Mit diesem Kampfgewicht? Mir war klar, dass ich so definitiv nicht vor die Kamera treten würde. Wenn ich heute durch das Rohmaterial scrolle, erschrecke ich mich jedes Mal, wenn ich mich auf der ein oder anderen Aufnahme durchs Bild huschen sehe.

Glaub mir, es fällt mir unheimlich schwer mit dir dieses Bild zu teilen. Ich schäme mich einfach dafür, wie ich damals aussah. Aber ich will dir auch zeigen, was man erreichen kann, wenn man die richtige Einstellung hat und nicht aufgibt.

30 kg abnehmen mit Surf Fitness

 

Abnehmen mit Surf Fitness – Warum nicht?

Mir war klar, dass ich die Kilos langfristig wieder loswerden wollte. Ich wollte doch auch irgendwann wieder auf’s Surfboard! Ich wollte fit sein für meine Leidenschaft – das Surfen! Was bot sich also besser an, als das persönliche entwickelte Training? Ich startete mit dem 6 Wochen Programm und als ich fertig war, wiederholte ich es von vorne. (Ich glaube ich habe es mittlerweile 5 Mal durch.) Das Ergebnis: natürlich half es mir beim Abnehmen. Ich hätte allerdings auch joggen, schwimmen oder Tennis spielen können. Das hätte ziemlich wahrscheinlich den gleichen Effekt gehabt, wenn ich es mit der gleichen Motivation betrieben hätte.

Denn genau das war es, was für mich der Gamechanger war. Die Techniken, die ich dir intensiv im Surf fit 6 Wochen Programm beibringe, die auch teilweise im Surf Fitness Club integriert sind. Durch diese Techniken habe ich es geschafft! Deswegen bin ich auch nach wie vor motiviert, um auch die letzten Kilos loszuwerden.

Abnehmen mit Surf Fitness kann funktionieren

Jetzt bist du wahrscheinlich gespannt, welche Techniken das sind? Ich verrate dir zwei: Setze dir Ziele und ein starkes Motiv. Denn beim Abnehmen ist es wie beim Surfen. Dein Körper führt aus. Er ist dein Werkzeug, der Kanal, wenn du so willst. Im Gehirn wird über Erfolg oder Niederlage entschieden, ob du die Welle reitest oder gewaschen wirst, ob die Kilos purzeln oder nicht. All das allein durch die Macht deiner Gedanken. Deswegen ist mentales Training auch so wichtig und daher ein fester Bestandteil von Surf Fitness Online.

So hat mir Surf Fitness beim Abnehmen geholfen

Mein Ziel war klar: ich konnte mich mit meinem Übergewicht nicht vor eine Kamera stellen und dir erklären, wie du fit für das Surfen wirst. Sei mal ehrlich, du hättest mich ziemlich wahrscheinlich ausgelacht und dir gedacht: „Was will die dicke Tante mir da erzählen!“. Meine größte Motivation war es, authentisch für mein Baby „Surf Fitness Online“ zu sein. Damit ich vielen Landlocked Surfern helfen kann, Frust aus dem Surfurlaub zu verbannen und einfach noch mehr Freude am Surfen zu haben.

Genau das war so unglaublich wichtig für mich! Es hat hat mir geholfen, wenn ich mal keine Lust hatte, mich trotzdem zu bewegen. Wenn ich eigentlich lieber eine Pizza gegessen hätte, statt einer gesunden, ausgewogenen Mahlzeit. Mein Motiv war stärker, als mein blöder Schweinehund – und genau das brauchst du, wenn du abnehmen willst und auch wenn du besser surfen willst oder wenn du in anderen Lebensbereichen etwas erreichen willst. Goal Setting ist deswegen ein fester Bestandteil meines Trainingskonzeptes. Ich war mal genau an der gleichen Stelle wie du. Ich kenne deine Probleme! Ich kann dir beibringen, wie ich es selbst geschafft habe. Außerdem lernst du bei mir noch viele weitere Hacks, mit denen du deine Ziele erreichst.

Abnehmen mit Surf Fitness Training? 2

Wenn du Lust bekommen hast, mit uns zu trainieren und dadurch dein Surfen zu verbessern und eventuell sogar ein paar Kilos abzunehmen, dann komm in den Surf Fitness Club  oder buche den Intensivkurs Surffit in 6 Wochen. Du bekommst Zugriff auf unsere Workouts, unsere Erfolgs-Tools und vieles, vieles mehr.

Hast du Fragen?

Schreib uns eine Mail oder kontaktiere uns über die sozialen Medien, zum Beispiel bei Instagram oder Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn du auf unserem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.